Aktuelles
Wir über uns
Termine
Programm
Künstlerbiografien
Fotoimpressionen
Interne Dokumente
Interessante Links
Kontakt
Gästebuch
Impressum

Künstlerbiografien

Christian Ludwig (Dirigent)

Christian Ludwig leitete von 2008-2011 als Dirigent und Künstlerischer Leiter das Kölner Kammerorchester und von 2011-2013 als Chefdirigent das Gwangju Symphony Orchestra in Südkorea. Konzerte führen ihn regelmäßig in die Kölner Philharmonie, das

Théâtre des Champs-Élysées in Paris, das Prinzregententheater in München, die Philharmonie Essen, das Konzerthaus Dortmund und die Tonhalle Düsseldorf.

Als Operndirigent dirigierte Christian Ludwig Puccinis Turandot, Verdis Troubadour und Ein Maskenball, Rossinis Barbier von Sevilla, Mozarts Cosi fan tutte und Don Giovanni an Opernhäusern wie den Staatstheatern Nürnberg und Karlsruhe sowie dem National Opera House of Korea.

 Seine bei Naxos International mit dem Kölner Kammerorchester veröffentlichten CDs mit Werken von Robert Fuchs wurden mit dem „Choc de Classica“ ausgezeichnet.
Im Frühjahr 2016 wurde ihm von der Royal Academy of Music in London der Titel „Associate of the Royal Academy of London“ verliehen. Als ehemaliger Studienstiftler freut sich Christian Ludwig sehr dieses Konzert gemeinsam mit dem Studienstiftungsorchester NRW zu gestalten.

Homepage: http://christianludwig.com/

 

Adam Szmidt (Dirigent)

Seit der Speilzeit 2014/15 arbeitet der polnisch-deutsche Dirigent Adam Szmidt als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung und Assistent der Chordirektion an der Oper in der Bundesstadt Bonn. Zuvor studierte er bei Prof. Johannes Prinz, Leiter des Singvereins der Gesellschaft Musikfreunde Wien an der Kunstuniverstität Graz Chordirigieren und absolvierte ein Master-Studium Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Prof. Guido Johannes Rumstadt. Im September 2013 gab er sein erfolgreiches Debüt in der renommierten Smetana Hall in Prag mit dem North Czech Philharmonic Orchestra. Neben seiner regulären Ausbildung repetierte Herr Szmidt im Sommer 2014 am Stadttheater Heidelberg, nachdem er während des Studiums bei der Produktion "Il Trovatore" am Staatstheater Nürnberg als Gastrepetitor tätig war und im Dezember 2012 bei der Produktion Detlev Glanert - Drei Wasserspiele am Stadttheater Fürth assistierte; dabei dirigierte er auch eine der Vorstellungen. Während des Sommers 2013 absolvierte er im Rahmen des Erasmus-Programms an der Kunstuniversität Graz sein Studium bei Prof. Wolfgang Dörner, Gewinner des renommierten Besançon-Dirigierwettbewerbs und Assistent von Lorin Maazel.

Bei seinem Erststudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim erhielt Herr Szmidt wichtige musikalische Impulse von seinen Lehrern Ragna Schirmer, Georg Grün und Klaus Eisenmann. Darüberhinaus besuchte er Meisterkurse u.a. bei Paavo und Neeme Järvi, Leonard Grin, Benjamin Zander, Nicolas Pasquet, Gianluigi Gelmetti, Yoel Levi, Lior Shambadal, Markand Thakar, Dumitru Goia, Mark Heron und Mark Stringer. In Konzerten dirigierte Herr Szmidt Orchester im In- und Ausland, darunter Baltimore Chamber Orchestra, Pomeriggi Musicali Milano, National Radio Orchestra Bukarest, Nürnberger Symphoniker, The New Haifa Symphony Orchestra, Sofia Festival Orchestra, The New Haifa Symphony Orchestra, Bad Reichenhaller Philharmonie, Sinfonietta Vidin und Westböhmisches Sinfonieorchester Bad Marienbad.

Herr Szmidt verfügt ebenfalls über Erfahrungen im Management-Bereich, welche er bei Praktika im Ausland in Kolumbien und Griechenland sammeln konnte. Erste Erfahrungen als Dirigent sammelte er als Zivildienstleistender auf Papua-Neuguinea, wo er mit seinem Ensemble auch bei einer Feier für den Staatspräsidenten aufgetreten ist. Während seiner Schulzeit wurde er vom Lions-Club und privaten Gönnern gefördert, feierte Erfolge bei Jugend Musiziert (u.a. 2. Bundespreis in der Kategorie Klavier solo) und war Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, des DAAD sowie der Alfred-Töpfer-Stiftung. In diesem Zusammenhang wurde ihm die Leitung des Studienstiftungsorchesters NRW ab 2016 anvertraut. In der aktuellen Spielzeit arbeitet Herr Szmidt gemeinsam mit dem IMK Wien als Künstlerischer Leiter der Konzertreihe im Novomatic Forum Wien.

 

Gregor A. Mayrhofer (Dirigent)

 

Gregor A. Mayrhofer (*1987 in München) studierte nach dem Abitur am Gabriel-von-Seidl-Gymnasium Bad Tölz Komposition und Gehörbildung an der Musikhochschule München ( Jan Müller-Wieland) sowie am Conservatoire de musique (CNSM) in Paris (Frédéric Durieux, Tom Mays, Luis Naon, Michael Levinas).

Seit 2011 studiert er an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf Komposition (Manfred Trojahn) und Orchesterdirigieren (Rüdiger Bohn). Er besuchte Meisterkurse in Komposition bei Alessandro Solbiatti (IT), Pascal Dusapin (FR), Gerhard Stäbler (D), Sergei Newski (RU) und Dirigieren bei Johannes Schlaefi (CH) und Keneth Kiesler (USA).

Unterrichtet wurde er außerdem in Tonsatz (Rudi Spring, Rainer Bartesch) sowie in den Instrumenten Klavier (Gitti Pirner, Fabio Romano, Elianne Reyes), Jazzklavier (Christian Elsässer, Pierre de Bethmann), Geige, Orgel und Klarinette.

Mehrfach wurde er als Pianist und Komponist mit Preisen ausgezeichnet: 1. Preis „Bundeswettbewerb Jugend Musiziert“ (zusätzlich Sparkassenförderpreis für „besonders reife Interpretation“), Hauptpreis beim Tassilo-Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung mit dem Jazzduo „Imbrothersation“, mehrfach Preisträger Bundeswettbewerb Komposition „Jeunesses Musicales“, 1. Preis „Crossmedia“ Wettbewerb, 2. Preis (ohne Vergabe des 1.) Bundeswettbewerbs Komposition für Neue Musik an Schulen des VDS, Kompositionswettbewerbs „Neue Töne“ vom Landesverband Bayerischer Tonkünstler). Er ist Stipendiat von „Yehudi Menuhin Live Music Now“ und der „Studienstiftung des deutschen Volkes“.

Als Dirigent und Komponist arbeitete er zusammen mit international renommierten Künstlern (Avi Avital, Stefan Wilkening), Orchestern und Ensembles (Rumänische Staatsphilharmonie, North Czech Philharmonic Orchestra, Cape Philharmonic Orchestra, Bergische Symphoniker, Neue Philharmonie Nordrhein-Westfalen, Ensemble Nostri Temporis Kiev, Berliner Sinfonietta, Musikfabrik Köln).

Mayrhofer ist seit 2012 musikalischer Leiter des von ihm gegründeten Studienstiftungsorchesters NRW und war mehrmals Assistent für Martin Wettges. Kompositionsaufträge erhielt er u.a. vom Bayerischen Rundfunk, Opera Mauritius, Theaterfestspiele Weilheim, A*DEvantgarde-Festival, Münchner Biennale, Tiroler Festspiele Erl, Bayerischer Landesjugendchor, Siemens Arts Forum, Bayerische Staatsoper München.

Außerdem setzt er sich als Dirigent sehr für die Zeitgenössiche Musik ein und dirigierte zahlreiche Urauführungen. Konzerte als Dirigent, Pianist und Komponist in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Slowenien, Tschechien, Rumänien, Ukraine, Mauritius.

Homepage: www.gregor-a-mayrhofer.de



www.facebook.com/groups/StudienstiftungsorchesterNRW | kontakt@studienstiftungsorchester-nrw.de